12.09.2020

Ein erfreulicher Umstand hat uns gestern überrascht!
Das Meeting wurde von 9 Personen gebildet! Wow!
Es passiert selten, dass es fast allen möglich ist, gleichzeitig zum Meeting zu kommen (und es waren nicht alle Stammbesucher da).

Nun müssen wir uns jedoch ein Thema anschauen: die Corona-Hygienemaßnahmen und die Beschränkungen, die seitens des KISS ausgesprochen wurden: maximal 8 Besucher beim Gruppentreffen im Raum, bis zu 12 Besucher im Garten.

Glücklicherweise haben wir gestern uns entschieden, das Meeting im Garten abzuhalten – zunächst mit 4 Stühlen ausgestattet :). Was wir jedoch nicht bedacht haben – sobald die Sonne weg ist, wird es kalt.

Was tun?
Eine verbindliche Meetingsvoranmeldung bis zu 8 Mitglieder, ist für uns nicht 12 Schritte like.
Jemanden vor der Tür stehen zu lassen, wenn der Gruppenraum voll ist, ebenso wenig.
Jemanden nach Hause schicken wegen Überfüllung? Das Meeting schließen (also nur bestimmte Personen zulassen)? Die Treffen in der Coronazeiten wieder canceln und Onlinemeeting machen?
Auch das möchten wir so lange es geht vermeiden.

Wir setzen uns mit der KISS in Verbindung, wie mit solchen Situationen umgegangen wird, welche Alternativen möglich wären.
Gleichzeitig suchen wir nach weiteren Ideen.

Bis dahin bringt bitte wetterfeste Kleidung mit, dass wir bei Bedarf uns (trotz Kälte) in den Garten setzen können.

22.08.20

Bitte Klingeln!
Wenn die Eingangstür ins Schloss fällt, kann man sie von Außen nicht mehr öffnen, zumindest war das die gestrige Schlosseinstellung.
Und es wird Euch geöffnet! 🙂

08.08.20

Das Meeting hat prima geklappt, alles vorbildlich durchgeführt!
Danke Euch dafür 🙂


Zur Erinnerung:

  • bitte die Neuankömmlinge pünktlich bis 18 Uhr kommen und vor dem Eingang auf die Gruppenleitung warten – nicht alleine das Gebäude betreten
  • “Alte Hasen” können mit Maske und Handdesinfektion (ein Spender hängt im Eingangsflur) zum Gruppenraum gehen. Beim schönen Wetter sind wir im Garten – geht rein (den linken Flur nehmen und nach Hinten durchgehen) und schaut Euch um, der Garten ist groß 🙂

Der Türöffner ist ausgeschaltet! Anders als wir gelernt haben – dürfen wir an dem Türknauf ziehen 🙂
Das Gebäude wird mit dem Eintreffen der Gruppenleitung aufgeschlossen (ca. 17:40 Uhr) und bleibt bis nach dem Meeting zugänglich. (sollte das Gebäude auf Wunsch der Kontaktstelle auch während des Meetings abgeschlossen werden sollen, müssen halt alle pünktlich sein, eine Info hierüber wird hier erscheinen)

04.08.20

Das Formular zur Kontaktnachverfolgung der Selbsthilfekontaktstelle Dortmunder Straße könnt Ihr herunterladen und bereits ausgefüllt mitbringen.
Download: Kontaktdatenerhebung

Wir treffen uns wieder!
Freitags, 18:00 Uhr

Das erste Treffen am 31.07. hat entspannt funktioniert. Wir waren die einzige Gruppe vor Ort und das Wetter hat eingeladen das Meeting im Garten abzuhalten. Damit war es einfach die Hygieneregeln einzuhalten.

Die Kontaktstelle hat sich sehr gut auf die Treffen vorbereitet: im Garten sind 2 Stuhlkreise bereits aufgestellt, im Gruppenraum gibt es Desinfektionsmittel und auch hier stehen die Stühle bereits mit Abständen postioniert.

Damit wir die Infektionsgefahr der Treffen minimieren können, müssen wir doch achtsam sein: was fassen wir an, wie nah kommen wir einanander und desinfizieren wir genügend Hände und Oberflächen.

Zu Beginn jedes Treffens werden alle Teilnehmer*innen von der Gruppenleitung über die Rahmenbedingungen informiert.
Die Teilnahme am Treffen bedeutet die Akzeptanz der Vorgaben.

29.07.20

Nun haben wir die ausstehenden Antworten auf unsere organisatorische Fragen erhalten und sind bereit unserem Meeting einen Neubeginn zu gönnen.

Insbesondere unsere willkommenen Neuankömmlinge bitten wir, beim ersten Meetingsbesuch pünktlich zu sein, damit sie von der Gruppenleitung am Eingang abgeholt werden können.

Bringt bitte Eure Masken mit, etwas zu trinken und wer möchte auch Einmalhandschuhe oder eigenen Kugelschreiber.
Desinfektionsmittel, die Zettelchen und Kugelschreiber, Desi-Tücher – werden von der Kontaktstelle gestellt und sind in den Gruppenräumen ausgelegt.

Lest bitte die Infos vom 14.07. dort steht alles Wichtige drin.
Das Ausfüllen des Zettels geschieht eigenverantwortlich, es wird nicht kontrolliert, was geschrieben wurde. Die Umschläge mit den Teilnehmernamen werden zugeklebt in einem verschlossenen Schrank aufbewahrt und nach 4 Wochen vernichtet.

Zu Beginn jedes Treffens werden alle Teilnehmer*innen von der Gruppenleitung über die Rahmenbedingungen informiert. Die Teilnahme am Treffen bedeutet die Akzeptanz der Vorgaben.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!
Gute 24 Stunden
Bleibt gesund und achtet aufeinander!
Isabella

14.07.2020

Die Entscheidung und Verantwortung sich unter den vorgegebenen Regelungen zu treffen, obliegt allein den Betroffenen bzw. Interessierten selber.

Es ist ganz wichtig, dass Jede*r von uns für sich selbst und für Andere die Entscheidung trifft, an einem Meeting teilzunehmen. Es ist ein Angebot an uns, ein Treffen zu organisieren, und keiner kann eine Garantie geben, dass die Ansteckungsgefahr nicht vorhanden ist, dass “die Anderen” sich an die Vorschriften halten, dass eine laufende Nase “nur” ein Heuschnupfen ist.
Inzwischen gibt es viele Online-Meetings oder auch Telefonmeetings, oder auch helfende Telefonate mit Meetingsfreunden.
So schön und fruchtbar ein reales Meeting ist, so wichtig ein verantwortungsvolles Abwägen, ob wir daran teilnehmen möchten.

Die Treffen können für Gruppen mit maximal 8 Personen stattfinden, wenn der Garten genutzt wird, können sich 12 Personen treffen.

Auf dem gesamten Gelände ist ein mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.

Masken müssen auf dem gesamten Gelände aufgesetzt sein, außer in den Gruppenräumen.

Alle 45 min muss der Raum durchlüftet werden.
Auch nach dem Treffen muss der Raum gelüftet werden und die benutzten Flächen desinfiziert werden.

Küche darf nicht benutzt werden. Getränke bitte selbst mitbringen.

Auf dem Flur ist es zu beachten, dass bei “Gegenverkehr” genügend Abstand gewahrt bleibt. Die Toiletten/Waschräume können nur Einzeln betreten werden.

Jede*r Anwesende füllt einen eigenen Bogen mit persönlichen Daten aus, um bei einer möglichen Infektion die Ansteckungskette nachvollziehen zu können.
Diese Formulare werden, von Anderen ungesehen, in ein Kuvert gesteckt, welches von der Gruppenleitung verschlossen, mit Datum des Treffens versehen und in den Briefkasten der KISS eingeworfen wird.
Die Kontaktstelle hat sich verpflichtet, diese Umschläge nach 4 Wochen zu vernichten.

Damit ist unsere Anonymität im Meeting bewahrt. Diejenigen, die Teilen oder Empfangen, kennen die persönlichen Daten nicht. Diejenigen, die die Daten aufbewahren, lesen sie nicht und kennen die geteilten Inhalte nicht. Diejenigen, die berechtigt sind, die Daten einzusehen, verfolgen ein Ziel, welches unserer Haltung nach, zum jetzigen Zeitpunkt einen Vorrang hat.

Ein für uns vorstellbarer Ablauf des Meetings wäre:
– Gruppenleitung ist rechtzeitig da, um dem Raum zu lüften
– Gruppenleitung wartet im Eingangsbereich auf Neuankömmlinge, um sie sicher zum Meetingraum zu führen – bitte pünktlich bis 18 Uhr erscheinen!
– wir haben bei unserer Gruppe genügend Platz, um den Abstand zu wahren, unsere Pause ziehen wir einfach ein wenig vor,
– falls in der Kontaktstelle nicht genügend Desinfektionsmaterial vorliegt, werden wir aus der Meetingkasse welches besorgen, ebenfalls Einmalhandschuhe
– bitte eigenen Kugelschreiber mitbringen, das Formular mit den persönlichen Daten stellen wir als Downlaod zur verfügung – Ihr könnt es bereits ausgefüllt mitbringen
– wer die Literatur einsehen möchte, bitte mit Handschuhen!
– nach dem Meeting desinfiziert jeder seinen Platz und nach Absprache Türklinke, Lichtschalter, Fenstergriffe o.Ä.
– mit Beachtung des Abstandes verlassen wir das Gebäude und können zum Abschiedsgruß draussen aufeinander warten

Zu Beginn jedes Treffens werden alle Teilnehmer*innen von der Gruppenleitung über die Rahmenbedingungen informiert. Die Teilnahme am Treffen bedeutet die Akzeptanz der Vorgaben.


12.07.2020:

Das Selbsthilfezentrum in der Dortmunder Str. hat wieder die Pforten geöffnet! Es bedarf noch Einiges an Organisation um den neuesten Auflagen der CoronaSchuVO gerecht zu werden, doch wir können uns wieder bald zu einem Meeting vor Ort treffen.
Folgende Nachricht haben wir von der Kontaktstelle erhalten:

Liebe Selbsthilfe-Aktive,
in NRW sind seit Kurzem wieder Treffen von Selbsthilfegruppen erlaubt. Auch wir öffnen ab Montag den 22.06.2020 wieder unsere Türen. Unter Einhaltung bestimmter Hygiene- und Verhaltensregeln ist es dann wieder möglich, sich vor Ort persönlich beraten zu lassen und auch Treffen von Selbsthilfegruppen können wieder in den Räumen der Selbsthilfe-Kontaktstelle stattfinden.
Wir möchten aber darauf hinweisen, dass es keine Empfehlung gibt, sich als Gruppe wieder zu treffen.
Die Entscheidung und Verantwortung, sich unter den vorgegebenen Regelungen zu treffen, obliegt allein den Betroffenen bzw. Interessierten selber. Wir empfehlen allen Gruppen, insbesondere denen mit chronisch kranken Teilnehmer*innen, diese Entscheidung sorgfältig abzuwägen.

Wir möchten gerne das Meeting wieder ermöglichen. Dies ist jedoch mit einigen Vorschriften verbunden. Wie wir diese am besten umsetzen, planen wir gerade.
Die Infos darüber werden wir hier an dieser Stelle veröffentlichen.

Daher bitten wir Euch noch um ein wenig Geduld, bleibt dran und schaut hier nach!

Gute 24 Stunden
Isabella

14.05.2020

Die im März ausgerufenen gesetzlichen Maßnahmen zur Pandemieeindämmung scheinen zu wirken, die Zahl der Neuinfektionen bleibt im Vergleich niedrig.
Nun beschäftigt man sich mit der Planung des Neustarts. Im Moment müssen wir die Entscheidungen abwarten, ab wann das Selbsthilfezentrum die Pforten wieder öffnen darf.

Laßt uns noch Geduld haben. Laßt uns für die Kranken beten, laßt uns den gegenseitigen Schutz hochhalten – und auf unsere Treffen noch verzichten.

Sobald das Meeting wieder stattfinden kann, werden wir Euch auf dieser Seite informieren.

Bleibt gesund und
gute24Stunden
Isabella

18.03.2020:
Auf Grund der aktuellen Situation hat bereits letzte Woche das Selbsthilfezentrum in der Dortmunder Str. 13 Gruppentreffen in der Einrichtung untersagt.

Seit dem hat uns weiteres Schreiben erreicht:
Nachdem auch der Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales ab heute „Zusammenkünfte in Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich nicht mehr gestattet“, gehen wir davon aus, dass auch alle Gruppentreffen außerhalb der Selbsthilfe-Kontaktstelle nicht stattfinden bzw. möchten wir dringend empfehlen, diese nicht, auch nicht im privaten Rahmen, stattfinden zu lassen.

Dem möchten wir zustimmen und bieten keine Meetingstreffen mehr an.

Ich bitte Euch unsere Telefonliste zu nutzen, wenn Gesprächsbedarf besteht.

Auf der Seite von CoDa-Deutschland findet Ihr das Online-Meeting:
http://www.coda-deutschland.de/meetings/online-meeting.html

Die Familien und Krankenpflege hat die Telefonsprechstunde im Rahmen des neuen Projektes “miteinander und nicht allein” ausgeweitet:
Telefon-Sprechstunde
Telefonnummer:  0 23 02 / 9 40 40- 26
Montags bis freitags: 10 bis 14 Uhr
Wir sind Gesprächspartner für Sorgen, Ängste, Hilfsbedarf jeglicher Art (Vermittlung ehrenamtlicher Einkaufshilfen, Apothekengängen etc.)

Dann gibt es eine private Initiative: „Helft euren Mitmenschen“, die eine ehrenamtliche Einkaufshilfe in Witten organisiert. Ansprechpartner ist Herr Golchert: 01746744893, helft-euren-mitmenschen@online.de. Dort können sich Menschen melden, die die Einkaufshilfe in Anspruch nehmen möchten oder Menschen, die sich engagieren wollen und für andere Einkaufen können.

Gute 24 Stunden
Bleibt Gesund
Isabella

Meetingszeiten

Jeden Freitag um 18:00 Uhr

Selbsthilfe-Zentrum Witten
Dortmunder Straße 13
58455 Witten
(Der Beschilderung folgen: siehe unten)

Anmerkung:

Das KIZ ist unser Hauptmeetingsort. Bis auf seltene Ausnahmen steht uns der Ort permanent zur Verfügung. Bei Änderungen weichen wir auf das Gemeinde-Zentrum Stockumer Straße aus.

Quelle: (c) OSM https://www.openstreetmap.org/copyright

Die untere Grafik zeigt den Weg zwischen beiden Meetings Orten.

Selbsthilfe-Zentrum Witten, 58455 Witten, Dortmunder Straße 13

Quelle: (c) OSM https://www.openstreetmap.org/copyright

Wir treffen uns…
jeden Freitag um 18:00 Uhr

Selbsthilfe-Zentrum Witten
Dortmunder Straße 13
58455 Witten

Der Beschilderung folgen: siehe unten

Beispiel Beschilderung

Wenn Du noch nie auf einem CoDA-Meeting warst, empfehlen wir Dir die Information für Neuankömmlinge. Jeder Mensch ist willkommen!