CoDA ist die Abkürzung für Co-Dependents Anonymous

(Originaltext von CoDA-Deutschland)

Es ist eine Gemeinschaft von Männern und Frauen, deren gemeinsames Problem die Unfähigkeit ist, gesunde Beziehungen einzugehen und aufrecht zu erhalten.

Co-Abhängigkeit ist eine Beziehungsstörung in dem Sinne, dass wir uns in schädlicher und ungesunder Weise von anderen Menschen abhängig machen. Wir neigen dazu, andere Menschen (Partner, Eltern, Kinder, Verwandte, Freunde, Bekannte, Kollegen usw.) als einzige Quelle unserer Identität, unseres Wertes und unseres Wohlbefindens zu benutzen.

Bei CoDA kommen wir zusammen, um unsere Erfahrung, Kraft und Hoffnung miteinander zu teilen in dem Bemühen, in unseren Beziehungen Freiheit und Frieden zu finden, wo es vorher Stress, Zwang, Kontrolle, Anpassung und Streit gegeben hatte. Wir wollen diesem unnötigen Leiden ein Ende setzen.

Deshalb üben wir uns in den Meetings darin, uns selbst wahrzunehmen, wertzuschätzen und zu lieben, unabhängig davon, wie andere uns gerade sehen oder auf uns reagieren. Wir lernen, zu uns selbst zu finden und in jeder Lebenslage gut für uns selbst zu sorgen, um so auf gesunde und angemessene Weise mit anderen umgehen zu können. Die einzige Voraussetzung für die Zugehörigkeit ist der Wunsch nach gesunden und erfüllenden Beziehungen zu uns selbst und zu anderen.

Das Meeting ist eine regelmäßig stattfindende Selbsthilfegruppe im Rahmen der 12 Schritte, welche ursprünglich von den AA (Anonyme Alkoholiker) stammen und im Kern auf CoDA angewendet werden.

Gleiches gilt für die 12 Traditionen, den Umgang miteinander (keine Ratschläge, wir unterbrechen uns nicht und führen keine Diskussionen), die Bedingungen (die einzige Voraussetzung zur Teilnahme ist der Wunsch nach gesunden Beziehungen zu sich selbst und anderen), die Freiwilligkeit (niemanden müssen Versprechen gemacht werden), Unabhängigkeit (keine Sekte, keine Bedingungen an Sexueller Ausrichtung, Glaubenskonfession, keine Verbindung zu Behörden, Institutionen, keine Anwesenheitslisten), Fokus auf uns Selbst, nicht auf andere (wir haben keine Macht über andere oder deren Leben, wir können nur bei uns selbst beginnen die Verantwortung zu übernehmen).