Authentisch sein

/ März 13, 2021/ Neues aus dem Meeting

Laut einem Wörterbuch sind Synonyme dazu: “echt, glaubhaft, glaubwürdig, verbürgt” und ein Anwendungsbeispiel lautet: “Du wirkst beim Lügen authentisch.
Heiß das, es kommt nicht drauf an, ob ich wahrhaftig bin, sondern nur darauf, dass ich glaubwürdig wirke???

Was bedeutet es für Dich, authentisch zu sein? Bist Du es? Wie machst Du das? Wie wirkt es auf Andere? Gibt es Zustimmung oder Ablehnung? In jedem Umfeld? Oder Entscheidest Du dich dagegen?

Sind Offenheit und Ehrlichkeit Teile der Authentizität? Wenn ich mich entscheide, Etwas von mir nicht preis zu geben, bin ich dann nicht mehr authentisch?

Ist eine gesellschaftliche Rolle, die ich ausfülle, gleich zu setzen mit einer “Maske”? Kann man verschiedene Rollen authentisch bedienen? Kann ein introvertierter Mensch große Gruppen als Lehrer mitreißen, ein strenger Schiedsrichter und ein chaotischer Mitbewohner sein?

Und was haben wir davon, wenn wir authentisch sind? Vorausgesetzt, wir wollen das sein, was versprechen wir uns davon? Welches Bedürfnis steckt dahinter?

Und dann noch die letzte Frage: wie authentisch bist Du dir selbst gegenüber?

***********was für ein Meeting!************
12 Köpfe, 12 Herzen, 12 Sichtweisen, so viel Inspiration, so viel Ideen, so viel Erfahrung! Und ich habe die Freiheit, damit anzufangen, was mir passt, mitzunehmen, was mir gefällt, nutzen was ich brauche, und all das, was mir nicht guttut, einfach da zu lassen…

Gute 24 Stunden
Isabella
kommt wieder, es wirkt!