Die Vielfalt unserer Themen

/ Januar 31, 2021/ Neues aus dem Meeting

Für den 1. Freitag im Monat ist ein Schrittemeeting geplant. für den 3. Freitag – ein Traditionsmeeting. Die Schritte und die Traditionen sind in der Tiefe ihrer Bedeutung wahre Genesungswerkzeuge, deren Verständnis sich im Laufe unserer Genesungweges ändert. Wir gewinnen mit ihnen einen Halt im Alltag, eine wertvolle Hilfestellung bei der Einschätzung der Situation oder aber eine Unterstützung bei den kleinen und großen Entscheidungen.

Andere Meetings sind für “freies Teilen” offen, hier unterstützen wir uns mit Themenvorschlägen, die zu Beginn des Meetings von den Mitgliedern genannt werden. Grundsätzlich gibt es jedoch keinen Zwang zu den Genesungswerkzeugen oder den vorgeschlagenen Themen zu teilen. Die aktuellen, vorherrschenden Themen eines jeden Einzelnen treten in den Vordergrund. Gegenseitig inspirieren wir uns, bestimmte Themen, unsere Erinnerungen, Verhaltensmuster, Erfahrungen, eigene Werkzeuge, Ideen miteinander zu teilen. “Von Hölzchen auf Stöckchen” entwickelt sich das Meeting und die Meisten haben einen Funken der Erkenntnis für sich gesehen.

Und manchmal sind die eigenen Themen so vordergründig, so erfüllend, das wir darüber teilen möchten. Auch, wenn es genügend andere Gedankensplitter gibt, so muss der aktuelle Druck raus, wir haben das Bedürfnis, Dinge auszusprechen, Gedanken “im Meeting zu lassen”, eine Idee in Worte fassen und zu verfestigen.

Gleich, ob ein Thema im Meeting vorherrscht oder es so viele Themen gibt, wie viele Anwesende das Wort ergreifen. Keiner von uns ist alleine mit den Erfahrungen, keiner ist ein “Alien” mit den Empfindungen, keiner ist ein “Reaktionsmonster”. Ein neues Gefühl von Zugehörigkeit und Unterstützung macht sich breit.

Und so “passieren” Meetings, die eine Fülle von Themen für jeden bringen, dass die nachfolgenden Tage “Nachwirkungen” bringen. Das Meeting “arbeitet” in uns 🙂

Unser letztes Meeting hat mitgebracht: “das Positive in schweren Zeiten sehen”, “die Kraft des Besuchs einer Selbsthilfegruppe”, “der Wunsch nach Abstinenz von Coabhängigkeit”, “Abgrenzung von toxischen Kontakten”, “Verantwortung und Loslassen bei der Kindeserziehung”, “Schatten der Vergangenheit auf neuen Situationen”, “Zweifel und Schuldgefühle wegen vergangener Entscheidungen”, “an der Schwelle zum neuen Lebensabschnitt”, “Grübeln und Leere”.

Was lösen die Themen in Dir aus?

Gute 24 Stunden
kommt wieder, es wirkt!
Isabella