/ September 7, 2019/ Neues aus dem Meeting

Eigentlich waren es zwei verschiedene Themen über die geteilt worden ist:
” 2. Schritt: Wir kamen zu dem Glauben, dass eine Macht größer als wir selbst, uns unsere geistige Gesundheit wiedergeben kann. “
und “Schuld und/oder Verantwortung”.

Lassen sich beide Begriffe austauschen?
“wir kamen zu der Macht, dass ein Glaube (..) uns unsere geistige Gesundheit wiedergeben kann”?
“Du bist verantwortlich für meine Vergangenheit, ich bin schuld an meiner Zukunft”?

Wenn ich für mich, meinen Alltag, meine Zukunft die Verantwortung übernehme, bedeutet es gleichzeitig, dass ich alles selbst können muss? selbst wissen muss? selbst entscheiden muss?
Dass ich über mein Leben die Kontrolle gewinnen muss?
Und gleichzeitg dran glauben, dass es irgendwo eine “Macht größer als ich selbst” irgendwas für mich richten wird?
Wie komm ich aus diesem Dilemma heraus?

Der Glaube an Unsichtbare Kräfte, Gott, Universum, das Annerkennen, dass diese Kräfte größer als wir selbst sind, also eine Art Annahme von einer dehmütigen Haltung – was soll es mir bringen? Vorteile? Verantwortungsabgabe?

Kann ich mich später damit beschäftigen? Nach dem 4. oder 5. Schritt? Warum ist es für das Programm wichtig, dass ich mich mit dem Thema Höhere Macht beschäftige?

Seit dem ich im 12 Schritte Programm bin, hat sich mein Bild von Gott /Höhere Macht geändert, was schon fast revolutionär ist, angesichts meiner Abwehr gegen jegliche Religion. Wie kam es dazu?
Möglicherweise, in dem ich den anderen Gruppenmitgliedern vertraut habe, in dem ich angefangen habe, es für möglich zu halten, dass es tatsächlich mehr gibt, als die Augen zu sehen bekommen.

Seit dem ich Schritt für Schritt zulasse, mein Leben mit meiner Höheren Kraft zu leben, wandelt sich das Bild von Schuld und Verantwortung, von Kontrolle und Loslassen.
Obwohl wir alle im Programm die nötige Zeit bekommen uns zu entwickeln, obwohl das Programm jegliche Arbeit an den Schritten der Freiwilligkeit übergibt, so verstehe ich zunehmend, warum die Alten Hasen, die Sponsoren immer wieder empfehlen, an den Schritten zu arbeiten.

Und so bekommen mal wieder die 12. Versprechen eine Bestätigung… sie verlieren…
sie verlieren den “Werbecharakter” und bestätigen für mich das Programm.
Danke.

4. Versprechen: Ich mache mich von allen Sorgen, Schuldgefühlen und allem Bedauern über meine Vergangenheit und Gegenwart los. Ich bin achtsam genug, sie nicht wieder aufkommen zu lassen.

5. Versprechen: Ich erlebe eine neue Liebe und Annahme für mich selbst und für andere. Ich fühle mich von Natur aus liebenswert, liebend und geliebt.

Gute 24 Stunden
Isabella
komm wieder, es wirkt!